Das ungesunde Umfeld im Gesundheitswesen.

„Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.“

Jim Rohn, Unternehmer und Motivationstrainer

Der Tag hat 24 Stunden. Abzüglich Schlaf und Arbeitsweg bleiben 15 Stunden für eine individuelle Balance aus work und life. Dabei bekommt work in der Regel den höheren Anteil. Mal angenommen Jim Rohn hat/hätte recht, dann sind es die lieben Menschen am Arbeitsplatz, die am stärksten bestimmen, wer wir sind. Es kann sich der glücklich schätzen, der motivierte Arbeitskollegen, freundliche Kunden hat. Beides färbt ab. Kennt Ihr auch diese eine Arbeitskollegin, die immer wenn Sie in den Raum kommt, diesen hell erleuchtet mit ihrer guten Laune. Habt Ihr auch diesen einen Kollegen, bei dem man nach einem Gespräch mit mehr Energie, Inspiration und gutem Gefühl raus geht, als man vor dem Gespräch hatte?

Was ist aber, wenn Du Arzt, Apotheker, Pflegekraft bist. Dann umgibst Du dich mit kranken Menschen, denen es schlecht geht. Patienten / Kunden, die vielleicht Schmerzen haben, die Angst haben. Diese können für Healthcare Professionals bewusst oder unbewusst eine Belastung sein. Das Gleiche gilt auch für Mitarbeiter im Pharma-Vertrieb, im Außendienst oder am Telefon. Auch hier besteht das Umfeld zeitweise aus Ablehnung durch mehr oder weniger emotional belastete Ärzte / Apotheker. Auf die Spitze getrieben könnte man mutmaßen, dass sich die Leiden der Patienten über die Ärzte / Apotheker auf die Vertriebsmitarbeiter übertragen.

Na toll, und jetzt? Was ist der Lichtblick bei dieser pessimistischen Realitätsvermutung? Auch dank eigener Erfahrungen im Außendienst sehe ich eine riesige Chance für Außendienstmitarbeiter, die es schaffen trotz Ihrem negativen Umfeld positiv zu sein, die es schaffen andere mit Ihrer Energie und guten Laune mitzunehmen. Und wie sollen die das schaffen? Hier ein paar Vorschläge:

  • kostenfreie Podcasts oder Hörbücher für die Fahrt zum Termin, bei denen über Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Verkauf, NLP, Mindset gesprochen wird
  • Seminare und Training: Gerade die Einstiegs-Seminare sind bei vielen Top-Trainern sehr günstig, weil hier für wesentlich kostspieligere Folgeseminare rekrutiert wird
  • Inhouse-Coaching und Ansprechpartner für alle Vertriebs-Mitarbeiter (z.B. auch für den Innendienst) um situationsabhängig Tipps und Hilfestellung zu bekommen

Hier ein paar meiner persönlichen Lieblingspodcasts, Hörbücher und Trainer: