Über mich

Chemiker (Dr. rer. nat.) mit Promotion im Bereich pharmazeutische Forschung. Mehrjährige Erfahrung im StartUp Umfeld und ausgeprägtes Interesse an Sales, Marketing und Unternehmenswachstum.

Leidenschaft für Digitalisierung im Gesundheitswesen.

Der Chemiker.

In der Schule hat mich das neue Fach Chemie gleich mit einer 5 als erster Note begrüßt. Nachdem der erste Schreck verdaut war, bekam Chemie noch eine Chance und es wurde brav auswendig gelernt. Und siehe da! Es hat sich gelohnt. Die nächsten Noten waren in chronologischer Reihenfolge: 4, 3, 2. Ich habe den positiven Trend erkannt und meldete mich gleich für den Leistungskurs an. Anders als in Mathematik (hier war ich immer ganz gut, auch ohne viel zu lernen) und Deutsch (hier war ich immer schlecht, egal wieviel ich gelernt habe), konnte ich in Chemie mit Fleiß und Disziplin sichtbare Erfolge erzielen. Also startete ich mit dem Chemie-Studium.

Der Start-Upper.

Jan Vomacka, offizielles AVIRU GmbH Foto (2013)

Das Studium war wie erwartet aufregend. Ein paar Fächer habe ich besser verstanden (Organische Chemie) als andere (Quantenmechanik). Unterm Strich: Eine wunderbare Zeit aber irgendwann habe ich gemerkt, dass ich für das Forscherleben wohl nicht geeignet bin. Mir war es wichtig ein klares Ziel zu haben und etwas zu tun, was ganz konkrete Auswirkungen auf das echte Leben von echten Menschen hat. Insofern war ich sofort begeistert, als sich die Möglichkeit bot, bei der Uni-Ausgründung AVIRU GmbH meine Promotion zu starten. Das Start-Up, war durch die Gründungsoffensive Biotechnologie (GO-Bio) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. (Danke!) Ziel: Wirkstoff-Entwicklung gegen Multiresistente Keime wie MRSA. Das war schon besser als Grundlagenforschung und graue Theorie. So viel besser, dass ich nach dem Ende von AVIRU, zwei Jahre später, selbst versucht habe ein Start-Up zu gründen: tarGET iD. Hier sollte ein Contract Research Service für Pharma-Unternehmen angeboten werden: Identifikation von neuen Protein-Targets, basierend auf phänotypischen Screenings. Aus verschiedenen Gründen hat das aber nicht funktioniert. Fazit: Ich bin dankbar für die Zeit, habe eine Menge Spaß gehabt und eine Menge gelernt.

Der digitale Health-Sales-Marketer.

Jan Vomacka auf marpinion Außendienst-Tagung (2016)

Neue Chance, neues Glück. Mit einem Schritt aus der Komfortzone wurde ich Verkäufer für das innovative Start-Up marpinion GmbH. Im Außendienst war es mein Job Ärzte und Apotheker zu überzeugen, sich über kurze, knackige Videobeiträge auf dem iPad weiterzubilden. Nach Startschwierigkeiten stellten sich die Erfolge und unterschriebenen Verträge ein, zuerst bei Apotheken und später auch bei Ärzten. Monat für Monat durfte ich dann die Vertriebsrangliste anführen und hatte große Freude daran, jeden Tag neue Menschen kennenzulernen und neue Gegenden zu erkunden.

Nach einem Jahr Vertrieb bin ich in den Innendienst gewechselt und wurde von einem aufregenden Mix aus App-Entwicklung, Online-Marketing und Business Development empfangen. Seitdem lautet das Ziel: Jeden Tag einen kleinen Teil dazu beitragen, dass die marpinion Produkte ApoChannel und ApoSync wachsen und gedeihen.

to be continued …

Weitere Details zu mir findest Du bei LinkedIn oder Xing.